Der Mut zum Weglassen!

Test

Seit über 50 Jahren sind minimalistische Tendenzen in der Musikwelt richtungsweisend. Von John Cage, über Steve Reich und Philip Glass hat sich die Hinwendung zum Klang an sich bis in die moderne Club und Dance Szene verbreitet. Dabei gilt immer der Grundsatz: Habe Mut zum Weglassen! Diese Philosophie verfolgt auch das Berliner Team Franziska Wodicka und Hermann Beesten mit ihrem Gemafreien Musikarchiv mininalstudio.de

NAVIGATION/ÜBERSICHT:

Ein Grund mehr, einmal genauer hinter die Kulissen des Anbieters aus Berlin  zu schauen. Einige Menschen mögen sich noch daran erinnern, dass es früher ohne bunte Farben, leuchtende Werbe–Buttons und dem ganzen Drumherum ging. Der User gelangte sofort ohne viel zutun zum Informationsinhalt einer Idee. Heute hingegen ist das Internet viel komplexer und technologischer geworden, denn nie war es einfacher, die Zeit sinnloser totzuschlagen, als in den unendlichen Weiten des World Wide Web. Das gilt auch für die Suche nach bestimmter Musik aus dem Netz. Bevor die geeignete Musik auf dem Ziel-Desktop landet, hat man sich stundenlang mit dem Navigation System, der Registrierungspflicht, den fehlenden Plug-Ins und den Popups eines Musikportals herumgeschlagen. Die anfängliche Euphorie ist allerspätestens jetzt futsch.

Wie es anders geht, zeigt minimalstudio.de. Das schlichte Design ist hier Programm und überzeugt mit Übersicht. Alles ist auf das wesentliche beschränkt. Bilder sind Fehlanzeige. Kontext Fenster und Sidebars sind nicht vorgesehen. Grau ist auch eine Farbe und Weniger ist mehr. Das praktiziert der Anbieter mit voller Absicht. Die 12 Kategorien des Musikarchives sind schnell ausgemacht. Benötigt ein Käufer vorab ein Demo, um es unter sein Video zu legen, kann er es bequem per „mp3 preview“ anfordern. Die Hörbeispiele sind ungekürzt und liegen im mp3 Download-Format vor. Sie werden mit dem Flash 8 Plug-In von Adobe abgespielt. Sollte der Kunde kein passendes Musikstück finden, kann er es sich auch individuell anfertigen lassen. Das Formular für Auftragskompositionen ist schnell gefunden. Die Referenzliste von minmalstudio.de ist beachtlich lang. Natürlich ist die Gestaltung einer Webseite Geschmacksache, aber mir gefällt dieser Purismus. Auch wenn dabei einige wichtige Funktionen wie die „Suche“ auf der Strecke geblieben sind. Ein herunterladbares Freigabedokument (Muster) zum Nachweis für die GEMA ist für unsichere Neukunden ein Argument, bei minimalstudio.de Musik zu kaufen. Bei den Gepflogenheiten der GEMA sicherlich ein Pluspunkt. Auch für den juristischen Text in den AGB’s des Anbieters gilt: So lang wie nötig! So kurz wie möglich! Ich las die allgemeinen Geschäftsbedingungen in einer neuen Rekordzeit (!)

Leider ist kein eigenes Warenkorb- und Bestellsystem integriert. Nach dem Klick auf den Bestell-Button werde ich automatisch auf STORE64 verlinkt. Mit STORE64 kann der Betreiber einer Internetseite schnell und einfach ein eigenes, kostenloses Bezahlsystem auf seiner Homepage einbauen. Der weitere Bestellvorgang mit sämtlichen Kontaktdaten passiert dann auf dem Server von STORE64.

Das Impressum ist nur von der „Kontakt“-Seite erreichbar.

3/5

UMFANG/QUALITÄT:

Zum Zeitpunkt meines Testes zählte ich 841 Musiktitel, die als Sofort-Download verfügbar sind. Das Musikarchiv ist wie folgt gegliedert:  Ambient (175), Dance/Electro (102), Pop/Verschiedenes (72), Klassik (7), Rock/Blues/Funk (66) und Filmmusik (269). Zusätzlich gibt es noch Musik für Soloinstrumente: Streicher (41), Akkordeon (12), Gitarre (14) und Piano (83). Abgerundet wird das Archiv durch die Kategorien „Top 40“ (die beliebtesten, meistverkauften Musiktitel) und „Neue Titel“ (aktuelle Musik vom Anbieter). Die Downloads sind als mp3-Datei (192 kbit/s) und zusätzlich als WAV-Datei erhältlich. Prima! Die Eigenkompositionen von Franziska Wodicka sind überwiegend instrumental arrangiert und zeichnen sich durch einen sauberen, digitalen Klangcharakter aus, den ich durchweg als einheitlich und eigenständig wahrnehme. Sicherlich sind es keine Hochglanz-Produktionen, die ich hier vorfinde, aber schnörkellos sind sie allemal. Und das muss nicht immer schlecht sein. Wer bei den vielen Filmmusiken den typischen Blockbuster Sound mit üppigen Arrangements aus Kalifornien erwartet, ist sicherlich verkehrt. Die Namensgebung der Musikkompositionen ist nicht sehr einfallsreich. Auch hier gilt das Prinzip Minimalismus. Stärken hat das Portal bei geradlinigen elektronischen Musiktiteln, traditionelle wie jazzige Musik wird eher vernachlässigt. Viele Tracks aus der Abteilung Rock haben mir wegen den gut eingespielten Schlagzeug Parts gefallen. Da macht sich die langjährige Erfahrung von Produzent Hermann Beesten bemerkbar, der seit 1983 in diversen professionellen Bandprojekten als Drummer tätig ist. Kompositorisch sind die Titel eher einfach gehalten. Musik mit Gesang gibt es keine. Das kürzeste Musikstück, das ich fand, war gerade einmal 7 Sekunden lang(!)

2/5

PREISE/LIZENZEN:

Der Kunde kann aus vier Lizenzmodellen aussuchen:

Nutzungsrecht A: Preis pro Musiktitel: 30.00 € inkl. 7% MwSt.

Nutzungsrechte:  Internetseite, Multimediapräsentation, Podcast, Onlinewerbung, Online Flash-Game, Beschallung (gewerbliche oder öffentliche Räume z. B. Hotel, Gastronomie, Galerie), Telefonwarteschleife, Imagefilm / Messefilm / Produktfilm (Internetseite, Messen, Events), Web TV Mechanische Vervielfältigungen mit einer Auflage bis zu 1.000 Stück und App bis zu 10.000 Downloads.

Nutzungsrecht B: Preis pro Musiktitel: 75.00 € inkl. 7% MwSt.

Zu denen in A vorgestellten Nutzungsrechten kommen noch Radio / TV / Kino national, Radio / TV / Kino Werbespot national, Mechanische Vervielfältigungen mit einer Auflage bis zu 10.000 Stück und App bis zu 50.000 Downloads.

Nutzungsrecht C: Preis pro Musiktitel: 150.00 € inkl. 7% MwSt.

Zu den Nutzungsrechten von A und B kommen noch folgende Leistungen hinzu:  Radio / TV / Kino weltweit, Radio / TV / Kino Werbespot weltweit, Mechanische Vervielfältigungen mit einer Auflage bis zu 50.000 Stück und App bis zu 100.000 Downloads.

Zudem gibt es noch eine separate Beschallungslizenz mit einer Mindestbestellung von 10 Musiktiteln. Sie kostet 3,00 € pro Titel. Alle Lizenzen sind zeitlich unbegrenzt. Die meisten Kunden werden mit der Nutzungslizenz A oder B gut versorgt sein. Der Preis für das Gebotene ist im Vergleich zur Konkurrenz fair.

3/5

STECKBRIEF:

  • Angebot: Gemafreie Songs, Musik Flatrate auf Anfrage, Auftragsproduktion
  • Auswahl: 841 Musiktitel
  • Qualität: Sofort-Download 192 kbit/s und zusätzlich WAV-Format
  • Demos: nicht herunterladbar, vollständig ohne Störgeräusche
  • Preis: 30,00 € bis 150,00 € inkl. 7% MwSt.
  • Lizenzstaffelung: 4
  • Registrierung: nicht erforderlich
  • Zahlungsmöglichkeiten: nur Rechnung, keine weiteren Zahlungsmöglichkeiten
  • Service: Freigabedokument als Muster herunterladbar, Festnetztelefon
  • Besonderheiten: Musik kann auch exklusiv erworben werden, Beschallungslizenz für öffentliche Räume z. B. Hotel, Gastronomie, Galerie

FAZIT:

Immer weiter, größer und besser. Wir leben in einem Wirtschaftraum, der nur expandieren kann, wenn man ihn mit Geld füttert. Diese Tendenz macht leider auch vor dem immer dichter werdenden Markt Gemafreie Musik nicht halt, was schließlich wieder Auswirkungen auf unserer Testreihe hat. Was daraus entstehen kann, erleben wir gerade unmittelbar bei der europäischen Schuldenkrise. Vielleicht ist gerade der Mut zum Weglassen der richtige Ansatz, um aus dieser Misere zu kommen. Wie es im Kleinen geht, zeigt minimalstudio.de anschaulich. Mit ein paar kleinen Verbesserungen an den richtigen Stellschrauben wäre für das Berliner Duo mehr drin gewesen. Ich freue mich schon auf den nächsten Kontrollbesuch!

Wertung: 2,6

http://www.minimalstudio.de/

 

Schreibe einen Kommentar